Geschichte Lüxheims



Lüxheim Kapelle

Lüxheim

Lüxheim ist in einem Güterverzeichnis der Abtei Prüm erstmalig 867 n.Ch. als Ludesheym erwähnt. Zugrunde liegt wohl das zu den ältesten deutschen Namenswörtern gehörende "Leudi" oder "Liud". Als Ursprung könnte auch das althochdeutsche Wort "hlut" oder das aus dem mittelhochdeutschen stammende "Lut" (=laut) anzusehen sein. Auf jeden Fall steckt ein Personenname in dem Ortsnamen. Die Endung "...heim" weist auf eine fränkische Gründung hin.

Der Ort, auf dem sich das heutige Lüxheim befindet, sowie seine Umgebung wurde schon in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Später ließen sich auch Römer hier nieder. Daher sind hier sind ungewöhnlich viele steinzeitliche Funde, aber auch solche aus der Römerzeit zu verzeichnen.

Im Laufe des frühen Mittelalters entwickelten sich auf der linken Rheinseite eine Reihe selbstständiger Territorien. Als eines der mächtigsten galt das Herzogtum Jülich. Innerhalb des Herzogtums erlangten einige Grafen und andere Adelige eine beschränkte Landeshoheit unter der Oberhoheit des Herzogs. Lüxheim gehörte mit Gladbach und den Gehöften Mersheim und Bauweiler zur "Unterherrschaft Gladbach". Bereits im 12. Jahrhundert wird diese urkundlich erwähnt.

Nachdem die französischen Truppen im Oktober 1794 alles Land bis zum Rhein in ihren Besitz nahmen, wurde die Unterherrschaft Gladbach aufgelöst. Lüxheim bildete von da an mit Gladbach, Kelz und Mersheim die Bürgermeisterei Kelz. Seit der kommunalen Neugliederung 1972 gehört Lüxheim zur Gemeinde Vettweiß.

Das älteste Lüxheimer Gebäude ist die St Nikolaus Kapelle. Das älteste Mauerwerk stammt aus der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts. Die Einwölbung ist wohl aus dem 15./16. Jahrhundert. Die Kapelle weist Merkmale des romanischen und gotischen Baustils auf. Sie lag damals innerhalb der zum Kapellenhof gehörenden Ländereien. Weitere Namen des 1525 urkundlich erwähnten Hofes sind Schallen- Burg- und Gabrielshof. Der alte Kapellenhof wurde in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts abgerissen. Er lag damals am "Aufsprung", ca. 100m südlich der St. Nikolaus Kapelle. Der hl. Nikolaus ist auch Schutzpatron der Ortschaft.

Die Dunkelsburg in Lüxheim, deren Geschichte weit in das Mittelalter hineinreicht, wird 1354 erstmals urkundlich erwähnt. 1791 brannte sie ab. Der Sage nach soll die Burg allerdings nicht dem Feuer zum Opfer gefallen sein sondern in der feuchten, moorigen Neffelbachaue versunken sein. Eine neue Hofanlage wurde an anderer Stelle, nicht weit davon entfernt, errichtet. Im Jahr 2004 musste diese dann einem Neubaugebiet weichen und wurde abgerissen.


© espeo - Heiner Grothues 2004